Massagepistole Test

Bei einer Massagepistole handelt es sich um ein Handmassagegerät, welches in den meisten Fällen von Akkus betrieben wird und durch schnelle und kraftvolle Stöße eine Tiefenmassage auf die betreffenden Stellen des Körpers ausübt. Der Name Massagepistole rührt von der Form des Massagegerätes her, weil es vom Aussehen her eben einer Pistole ähnelt.

Charakteristisch für Massagepistolen ist, dass sie einen direkten, schnellen und vor allem starken Druck auf bestimmte Muskelgruppen oder Regionen des Körpers ausübt. Dadurch sollen tief greifende Probleme in der Muskulatur oder im Gewebe gelöst werden, sodass sich der betreffende Muskel nach intensivem Training schneller erholen kann. Zudem lockert dieses Massagegerät die jeweilige Muskelgruppe und sorgt für eine bessere Durchblutung. Damit lässt sich die Massage mit einer Massagepistole durchaus mit Massagen wie der perkussiven Massage, der Tiefengewebsmassage oder der Triggerpunkttherapie vergleichen. Wer sich über Massagepistolen informieren möchte, der kann das in diversen aktuellen Zeitschriften tun.

Handlich und praktisch

Weil die Massagepistole eine äußerst handliche Form hat, kann dieses Massagegerät auch einhändig angewendet werden, wenn Verspannungen abgebaut und Ungleichgewichte innerhalb des Körpers ausgeglichen werden sollen. Die Massagepistole kann also problemlos vom Betreffenden selbst genutzt werden, ohne dass eine zweite Person für die Bedienung erforderlich ist.

Die Vorteile einer Massagepistole

Der Einsatz einer Massagepistole bietet zahlreiche Vorteile, die sich positiv auf die Gesundheit des Betroffenen auswirken. Besonders positiv wirkt die Massagepistole beispielsweise, wenn es um die Schmerzbehandlung, etwa bei Verspannungen, Muskelkater oder Verhärtungen der Muskulatur geht. Darüber hinaus wird die Elastizität der Muskeln optimiert und sowohl Narbengewebe als auch Laktat werden besser aufgelöst. Positiv hinzu kommt, dass die ergonomisch gerormte Massagepistole eine praktische Größe hat, sodass sie vom Betroffenen problemlos selbst bedient werden kann.

Die Nachteile einer Massagepistole

Nachteile lassen sich keineswegs hinsichtlich der Effektivität oder der Funktionalität feststellen, sondern lediglich im Hinblick auf eine spezielle Eigenschaft der Massagepistole. Es handelt sich hierbei nämlich um ein Massage-Tool, das eine nicht unerhebliche Lautstärke entwickelt. Der Grund dafür liegt darin, dass diese Geräte mit sehr vielen Wiederholungsraten von bis zu 3.000 Stößen je Minute arbeiten. Das wiederum bedeutet, dass der Motor auf Hochtouren läuft und eben eine entsprechende Lautstärke entwickelt. Geräte in der unteren Preiskategorie haben außerdem den Nachteil, dass sie meist mit einem vergleichsweise leistungsschwachen Motor ausgestattet sind, weshalb der Massierende aus eigener Kraft keinen zusätzlichen Druck ausüben kann.